TOM SOMMERLATTE

Künstlerischer Werdegang

 

Tom Sommerlatte

 

Künstlerischer Werdegang

Neben seinem naturwissenschaftlichen Studium an der Freien Universität Berlin, der University of Rochester, New York, und der Université de Paris nahm Tom Sommerlatte an Kunstklassen an der Hochschule für Bildende Künste Berlin teil (Prof. Peter Janssen, Prof. Hans Uhlmann) und hielt engen Kontakt zu zahlreichen Malern in Berlin, New York, Paris und Brüssel.

Er selber stellte in dieser Zeit in verschiedenen Galerien in Berlin, Rochester, New York und Paris aus. Auf Reisen in Frankreich, Skandinavien, Italien, Jugoslawien und Griechenland entwickelte er seine Zeichen- und Malkonzeption weiter.

Nach seiner Promotion an der Université de Paris 1968 begann er eine Forschungstätigkeit auf den Gebieten Künstliche Intelligenz und Wissensmanagement bei der Studiengruppe für Systemforschung in Heidelberg, schloss dann aber noch ein betriebswirtschaftliches Studium am Europäischen Institut für Unternehmensführung, INSEAD, in Fontainebleau an, wo er den Grad eines Master of Business Administration (MBA) erwarb.

Anschließend trat er als Consultant bei der internationalen Management Consulting Company Arthur D. Little, Inc. in deren Niederlassung in Brüssel ein und wurde anlässlich der Gründung der deutschen Niederlassung des Unternehmens 1973 nach Wiesbaden entsandt. 1976 wurde er Mitglied des Europäischen Direktorats von Arthur D. Little und 1983 Managing Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz. 1991 wurde ihm die Leitung aller europäischen Aktivitäten anvertraut, 1996 übernahm er schließlich die weltweite Führung des Management Consulting von Arthur D. Little. Von 1997 bis 2008 war er Chairman der Arthur D. Little GmbH, seitdem ist er dem Unternehmen als Senior Advisor verbunden.

Seit 1973 lebt er mit seiner französischen Frau Christine und seiner großen Familie (11 Kinder) in Engenhahn bei Wiesbaden.

1978 trat er der Wiesbadener Künstlergruppe 50 bei und beteiligt sich seitdem regelmäßig an den Ausstellungen der Gruppe (siehe Ausstellungen). Ferner ist er Mitglied des Bundesverbandes Bildender Künstler, BBK, und Vorsitzender des Kuratoriums der Freunde der Kunst im Museum Wiesbaden.

Er malt in seinen Ateliers in Engenhahn und in St. Palais-sur-Mer, Frankreich.

Seit 1997 hält er ferner eine Honorarprofessur an der Kunsthochschule der Universität Kassel.

Publikationen: Grafik-Editionen „Die Entdeckung eines neuen Kontinents zwischen Luxemburg und Belgien“, „Um ihrer bedrohten Sache willen solidarisieren sich die Einzelgänger“ und „Die unaufhaltsame Vergrößerung des Details im Augenblick des Vergessens“.